Absdorf

Geschichte des Ortes:

Größe: 1,20 km²
Einwohner: 461
Häuser: 110
Seehöhe: 278 m
Kirche Absdorf
Gemeindeamt

Ein sehr alter Ort, wahrscheinlich eine Gründung des Klosters St. Peter in Salzburg. Vom 17. Jahrhundert an war Absdorf in weltlichen Händen. 1703 wurden Schloss und Gut mit der Herrschaft Walpersdorf vereinigt. Das Schloss besteht heute nicht mehr. Im Jahre 1836 zählte der Ort 14 Häuser und ein eigenes Gut, die Einwohnerzahl betrug 100. Landgericht, Grund-, Orts- und Konskriptionsobrigkeit hatte die Herrschaft Walpersdorf. Die ehemalige Schlosskapelle neben dem Meierhof steht noch heute, sie enthält einen von Grund aus aufgeführten, viereckigen, ziemlich hohen Turm und ein gotisches Presbyterium, das Schiff ist von einfacher Bauart. Die Statzendorfer Kohlenwerke AG hatte in der Kat. Gemeinde Absdorf ihr Verwaltungsgebäude und am Bahnhof Statzendorf wurde die Braunkohle bis zur Werkseinstellung im Jahr 1941 sortiert und verladen (Siehe historisches Foto). Durch den Bau des Bahnhofes und der Bahnhofsiedlung, des Gemeindehauses und von Wohnhausanlagen ist, ca. 1 km vom alten Orte entfernt, mit der „Kolonie“ und der „Verwaltung“ und der "Neuen Siedlung" am und um den ehemaligen Sportplatz, ein neuer Ortsteil entstanden.

Funde:

Grab aus dem 3. Jahrhundert.

Bedeutung:

Sitz des Gemeindeamtes, der Raiffeisenbank Statzendorf, des praktischen Arztes mit Hausapotheke und des Bahnhofes Statzendorf.